Juli 13, 2017

Vereinsgeschichte

Tennis im TVM

Anfang 1974, fanden sich einige TVM- Mitglieder ein, hauptsächlich Handballer und Leichtathleten, um darüber zu diskutieren, wie man eine Tennisabteilung ins Leben rufen könnte. Schon bald darauf fand am 06.02.1974 die Gründungsversammlung im Gasthaus „Waldhorn“ statt. Unter der Leitung des damaligen zweiten Vorsitzenden Robert Bilgram wurde die erste Abteilungsleitung installiert. Die kleine Führungsmannschaft setzte sich folgendermaßen zusammen:

Abteilungsleiter Dr. Werner Hermann,
stellvertretende Abteilungsleiterin Rosemarie Apin,
Kassier Fritz Eibler und
Sportwart Wolfgang Bader.

Über 400 Stunden Eigenleistung

Finanzierungsplan und Antrag zur Neugründung der Tennisabteilung wurden umgehend dem TVM- Vereinsrat vorgelegt. Mit seiner Zustimmung konnte die große Aufgabe bald in Angriff genommen werden. Im Zusammenhang mit dem Verkauf der „Hohen Wacht“ stellte die Stadt einen Platz bei der damaligen Kiesgrube an der Römerstraße zur Verfügung. Der Auftrag für den Bau von drei wartungsfreien Allwetterplätzen wurde umgehend erteilt. In über 400 Stunden Eigenleistung trugen die Mitglieder der ersten Stunde dazu bei‚ dass bereits im Mai gespielt werden konnte.Als Umkleide- und Aufenthaltsräume stellte die Bürger-und Engel- Brauerei eine Baracke, die ehemalige Waldschenke am Bismarckturm auf. Diese Unterkunft entwickelte sich schnell zum gemütlichen Mittelpunkt der Abteilung. Noch heute träumen „Insider“ von dieser Zeit.Das große Interesse, das dem weißen Sport auch im TVM in der Folgezeit entgegengebracht wurde, machte eine Erweiterung der Anlage um drei Plätze erforderlich. Um auch am Wettkampfbetrieb teilnehmen zu können, entschied man sich bei der ersten offiziellen Jahreshauptversammlung zum Bau von drei zusätzlichen Sandplätzen. 1975 konnten dann die ersten sportlichen Erfolge verzeichnet werden. Die Herrenmannschaft belegte in der C- Klasse den vierten Platz. Als erste Clubmeister gingen Hilde Weißenhorn und der neue Sportwart Hannes Hann im Einzel sowie das Doppel Zimmermann! Schindler in die Geschichte der noch jungen Abteilung ein. Jede Trainingsmöglichkeit nutzten die „Pioniere“ von Anfang an, und bald fanden auch die ersten Ranglistenspiele statt. Als erster Trainer hielt Peter Lehmann 1976 einen dreitägigen Kurs für Grundschläge bei den Jugendlichen der Abteilung. Die Herren belegten nun in der C- Klasse den zweiten Platz. Zwischenzeitlich konnte auch in der BBZ-Halle ein Wintertraining durchgeführt werden. Die Mitgliederzahl wuchs auf 288 an.

Abschied von der Römerstraße

Bald war es wieder so weit, die Anlage platzte aus allen Nähten. Bei der neuerbauten TVM-Vereinsgaststätte ergab sich die Gelegenheit, eine vollkommen neue Tennisanlage zu bauen. Im Sommer 1978 fand die Er-öffnung statt. In diesem Jahr steigen die Herren in die Kreisklasse-B aufIm Jahr darauf überschreitet die Mitgliederzahl die Marke 400. Eine Erweiterung der Anlage um drei zu-sätzliche Plätze wird ins Auge gefasst. Durch den Ver-kauf der Plätze an der Römerstraße ist dies möglich.

Das 1980 eingeführte Stecksystem nach holländischem Muster hat ebenfalls die ganzen Jahre überdauert. 1981 werden die Plätze 7, 8, und 9 fertiggestellt. Fünf Verbandsrundenmannschaften sind im Einsatz und die Mitgliederzahl steigt auf 477 an. 1982 übernimmt Hans Seidel die Finanzen der Abteilung. Anläßlich des 125 – jährigen Bestehens des Turnvereins Memmingen übernimmt die Tennisabteilung die Durchführung der Bayerischen Jugendmeisterschaften. Unter der Leitung von Sportwart Klaus Herbers wird diese Veranstaltung ein großer Erfolg. Die Abteilung zählt 512 Mitglieder.1985 spielen 9 Mannschaften in der Verbandsrunde. Um unter anderem bessere Trainingsmöglichkeiten zu schaffen und den weißen Sport ganzjährig ausüben zu können, finden die ersten Vorgespräche zum Bau einer Tennishalle statt.

Mutige Entscheidung

Am 05.02.1986 stimmt die Außerordentliche Mitgliederversammlung der Tennisabteilung mit 77 Ja-Stimmen, 22 Gegenstimmen und 5 Enthaltungen für den Bau einer Tennishalle. Die Abteilungsführung kann den TV-Vorstand davon überzeugen, dass alle Kosten durch die Belegung abgedeckt sind und die Mitglieder dadurch nicht belastet werden. Mit 630 Mitgliedern erreicht die Abteilung 1990 den bisher höchsten Mitgliederstand.

Mit sportlichen Höhepunkten in die Neunziger Jahre

Mit einer australischen Nummer Eins steigt die erste Herrenmannschaft 1991 in die Bezirksliga auf und erreicht damit für die TV- Tennisabteilung den bisher größten Erfolg. Aber auch die zweite Herrenmannschaft, die im Wesentlichen aus Eigengewächsen besteht, ist außerordentlich erfolgreich. Sie steigt 1992 in die Kreisklasse Eins auf.

Verstärkte Breitenarbeit, gute Bilanz

Daß die Tennisabteilung heute zu einer der größten und aktivsten Abteilungen des Turnvereins gehört, verdankt sie nicht zuletzt auch dem Wirken von Wilhelm Fasel, der weit über ein Jahrzehnt als Abteilungsleiter die Fäden in der Hand hielt. Mit Sicherheit haben aber auch die Jugendsportwarte Rosemarie Hermann und Hanne Sauter durch ihre engagierte Jugendarbeit über viele Jahre dazu beigetragen.

Neue Akzente hat auch der Hobbysport durch „Breitensportler“ Siegfried Stasaitis erhalten. Scheitles -Cup, Ladies- Cup, Schleifchen- Turnier, Tennisolympiade und Hobby- Mixeds sind zwischenzeitlich gut angenommene Breitensportaktivitäten.

Die auch in unserer Zeit noch immer gerne angenommen werden, wie die Ergebnisse der diesjährigen Hobby-Mixeds u. Schleifchen-Turniere eindeutig belegen.

Diese Tradition, einer vielfältigen Jugendarbeit mit sportlichen Ambitionen, und einer breiten Basis an Familien und Hobbyspielern möchten wir auch in Zukunft fortschreiben, und hoffen auf eine breite Unterstützung eines jeden Mitglieds.

Anbei finden Sie Informationen zur Abteilungsordnung und der Platzordnung